Dipl. -Ing. Matthias Potel Ludwig-Jahn-Straße 2 04463 Großpösna
Kontaktieren Sie uns Tel. 034297-473 99 Kontakt@Bauplan-Potel.de
Homepage designed by www.wimeta.de
Bauplanungs- und Sachverständigenbüro Dipl.-Ing. Matthias Potel 2019
Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren zur Konfliktbeilegung mit Unterstützung eines neutralen Dritten – dem Mediator. (Quelle: Industrie- und Handelskammer zu Leipzig) Die Rolle eines Mediators umfasst im Wesentlichen die Schlichtung eines Streits, ohne juristische Schritte einzuleiten. Ein juristisches Verfahren, kann abgesehen von den hohen Kosten und Zeitaufwand, mehrere Folgen nach sich ziehen. Von einer Verhärtung des Unfriedens zwischen den Parteien, bis zu offener Feindschaft. Als Vermittler untersucht man im vertraulichen, nicht öffentlichen Rahmen, den Ursprung des Streits und versucht eine objektive, für alle Streitenden tragbare Lösung zu finden. Besonders, wenn Streitende im Nachhinein weiter Umgang miteinander pflegen (müssen), ist eine Mediation sinnvoll. IHK zum Thema Mediation Generelle Informationen zum Thema Mediation: ■  Keine der Parteien soll Ihr Gesicht verlieren oder angeprangert werden. ■  Der Mediator ist allen streitenden Parteien gleichermaßen verpflichtet. ■  Der Mediator informiert alle Parteien offen und vollständig über das Verfahren. ■  Der Mediator ist zur Verschwiegenheit verpflichtet. ■  Die Teilnahme an der Mediation ist freiwillig. ■  Das Ergebnis und den Abschluss der Mediation bestimmen ausschließlich die Parteien. ■  Der Mediator weist auf die Grenzen seiner Kompetenz oder Allparteilichkeit hin. ■  Der Mediator sorgt für ein faires Verhalten und sichert die Vertraulichkeit des Rahmens. Mediationsgesetz Ablauf Der Mediator dient während des Ablaufes als Moderator und sorgt dafür, dass alle Parteien gleichermaßen angehört und die verschiedenen Standpunkte verstanden werden. Er ist kein Richter, sondern hilft den Streitenden, einen versöhnlichen Weg zu finden. ■  Phase 1: Vereinbarung der Streit-Parteien zum Mediationsverfahren. ■  Phase 2: Bestandaufnahme alles regelbedürftigen Themen und Streitpunkte. ■  Phase 3: Bearbeiten der Themen und Suche nach den Interessen der Parteien. ■  Phase 4: Lösungsalternativen erarbeiten und auswerten. ■  Phase 5: Beschreiben und gestalten einer zufriedenstellenden Lösung für Alle. Themenschwerpunkte: ■  Wirtschaftsmediation ■  Streitprophylaxe ■  Unterstützung bei Gebäudeschäden ■  Vorbeugung von Konflikten bei unterschiedlicher Erwartungshaltung ■  Hilfestellung bei Interessenskonflikten ■  Mediation für Sachverständige
Mediation